Sekundäre Pflanzenstoffe in Obst und Gemüse:

  • Polyphenole (Grünkohl, Weizenvollkorn, Beeren, grüner und schwarzer Tee, Kaffee)
  • Carotinoide (Kar­ot­ten, To­ma­ten, Pap­ri­ka, grün­es Ge­mü­se wie Spi­nat und Grünk­ohl, Aprikosen, Grape­fruit, Me­lo­nen, Kür­bisse)
  • Flavonoide (Äpfel, Birnen, Kirschen, Trauben, Pflaumen, Beeren, Zwiebeln, Grünkohl, Soja, Auberginen, schwarzer und grüner Tee)
  • Glucosinolate (Rettich, Meerrettich, Senf, Kresse, Kohl)
  • Saponine (Hül­sen­früch­te, So­ja, Hafer, Spar­gel)
  • Phytoöstrogene (Nüs­se, Pflanz­en­sa­men wie Son­nen­blu­men­kern­e und Ses­am, Hül­sen­früch­te)
  • Sulfide (Lauch, Zwiebeln, Knoblauch, Schnittlauch)
  • Monoterpene (Minze, Kümmel, Zitronen)
  • Phytosterine (Sonnenblumenkerne, Weizenkeime, Kürbiskerne, Sesam und Sojabohnen)

Wirkungen auf Gesundheit:

  • Flavonoide: antientzündlich, immunstärkend, blutdrucksenkend, entzündungshemmend, antibiotisch, förderlich für neurologische Funktionen, antithrombotisch.
  • Car­o­tin­o­i­de: antioxidativ, immunstärkend, entzündungshemmend, förderlich bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Augenkrankheiten.
  • Phy­to­ös­tro­gen­e: antioxidativ, immunstärkend, stärkend für Blutgefäße und Blutdruck.
  • Glu­co­si­no­la­te: antioxidativ, immunstärkend.
  • Sul­fi­de: antibiotisch, antioxidativ, blut­druck­sen­kend, an­ti­throm­bo­tisch, chol­es­ter­ol­sen­kend.
  • Mo­no­ter­pen­e: cholesterolsenkend, antikanzerogen (möglicherweise krebshemmend).
  • Saponine: antikanzerogen, antibiotisch, antifungal (pilzhemmend).
  • Phy­tos­ter­ol­e: chol­es­ter­ol­sen­kend.
  • Phe­nol­säur­en: an­ti­ox­i­da­tiv.
  • Polyphenole: verdauungsfördernd.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.